Projekt für Studierende und Auszubildende zur Förderung multiprofessioneller Kompetenz im Ganztag

Modulreihe - Konzept

Die Modulreihe „Multiprofessionalität an der Ganztagsschule – Von Anfang an gemeinsam“ wurde 2012 unter der Moderation der Serviceagentur gemeinsam mit der Uni Bremen, der Hochschule Bremen und mit den Fachschulen für Sozialpädagogik (Neustadt und Blumenthal) entwickelt, um die Zusammenarbeit der verschiedenen Professionen an Ganztagsschulen zu verbessern.
Die Ausbildung praxisnaher zu gestalten, ist Ziel des Kooperationsprojekts der beteiligten Ausbildungseinrichtungen. Ablauf, Inhalte, Methoden und Evaluation werden in enger Kooperation der beteiligten Institutionen gemeinsam erarbeitet.

Bislang sind die pädagogischen Professionen in ihren separaten Ausbildungsgängen wenig mit dem Arbeitsplatz Ganztagsschule befasst, an denen Lehrkräfte, ErzieherInnen, SonderpädagogInnen, SozialpädagogInnen und Honorarkräfte zusammenarbeiten. Damit Kooperation und Teamarbeit gut funktionieren, sind Kenntnisse über die verschiedenen Professionen und Arbeitsweisen wichtig. Sie stehen im Fokus dieses Projekts.
 

 

Modulreihe  - Ablauf

An der Fachschule für Sozialpädagogik erhalten die Teilnehmenden im Modul I einen Input zur Entwicklung der Ganztagsschule, präsentieren die jeweiligen Professionsgruppen Kernaufgaben und Zuständigkeiten an Schule aus Ihrer Sicht. Anhand von Fallbeispielen konkretisieren sie ihre Rollenverständnisse zu den einzelnen Professionen und bereiten gemeinsam als professionsübergreifend Team Fragen für die bevorstehende Hospitation an einer Ganztagsschule vor.

Für die Praxiserfahrung an unterschiedlichen Ganztagsschulen in Bremen hospitieren die TeilnehmerInnen in gemischten Teams einen gesamten Tag und beobachten, wie Teamarbeit vor Ort funktioniert, welche Verantwortungsfelder von welcher Profession übernommen werden und wie die strukturellen Bedingungen jeweils ausfallen.

Im Modul II werden die gesammelten Erfahrungen und Beobachtungen der Hospitation zusammengetragen, vorgestellt und diskutiert. In einem anschließenden Podiumsgespräch mit VertreterInnen der jeweiligen Professionen aus der Praxis wird den Teilnehmenden die Möglichkeit gegeben, die Sicht auf das Professionsverständnis, die Teamarbeit und die Verantwortungbereiche bei den langjährigen Expert_innen zu erfragen.

Im Modul III geht es in einer fiktiven Planungskonferenz um Gelingensbedingungen für gute Ganztagsschule in der Kommunikation zwischen verschiedenen, an Ganztagsschule beteiligten Statusgruppen (Schulleitung, Päd. Fachkräfte, Eltern, Schüler_innen) und um die Frage, welche Aspekte sind für die multiprofessionelle Zusammenarbeit besonders wichtig. Eine Evaluation schließt die Modulreihe ab.

 

 

Zum Projektverlauf